Volvo V60 Polestar Safety Car

Neuer und sicherster WTCC Safety Car aller Zeiten


Sicherster WTCC Safety Car aller Zeiten

Der Volvo V60 Polestar Safety Car, welcher mit der vorgeschriebenen Sicherheitsausrüstung modifiziert wurde, und seine Crew, die aus einem Fahrer und Beobachter besteht, wird das WTCC-Feld neu vor den Rennen und bei Störfällen führen.

"Es war eine leichte Entscheidung, eine Kooperation mit der WTCC mit einem offiziellen Safety Car zu starten. Dies ermöglicht uns, den Kreis von der Rennstrecke auf die Strasse zu schliessen, indem Kunden die take-home Alternative unserer Rennwagen-Technologie in Form des Volvo V60 Polestar Safety Car bei den Meisterschaft zu sehen bekommen", sagte Alexander Murdzevski Schedvin, Leiter Motorsport bei Polestar.

Der Volvo V60 Polestar Safety Car ist mit einem Überrollkäfig sowie einer Rettungs- und Kommunikationsausrüstung ausgestattet, um den strengen technischen Sicherheitsanforderungen der FIA ​​und WTCC-Promoter Eurosport Events gerecht zu werden.

"Im vergangenen Oktober begrüssten wir Polestars langfristiges Engagement für die WTCC als Hersteller. Nun begrüssen wir Polestar als neuen offiziellen Safety Car Partner der WTCC, eine exklusive Gelegenheit, die es ihnen ermöglichen wird, ihr extrem sicheres und hochleistungsfähiges Volvo V60 Polestar Flaggschiff auf der ganzen Welt zu fördern ", sagte François Ribeiro, Leiter der Eurosport Events.

Entwickelt aus 20 Jahren Motorsport-Erfahrung
Der Volvo V60 Polestar erhielt eine Fünf-Sterne-Sicherheit Bewertung von der Euro NCAP. Bei Wind und Wetter wurde ein ansprechendes, präzises und sicheres Fahrerlebnis entwickelt, mit Inputs des Polestar Cyan Racing Teams: Thed Björk, Robert Dahlgren und Fredrik Ekblom.


Polestar, die Performance-Marke von Volvo Cars, startet in dieser Saison die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft mit Cyan Racing, dem Motorsport-Partner von Polestar, mit zwei neuen Volvo S60 Polestar TC1 Rennwagen, basierend auf dem Volvo S60 und dem V60 Polestar Strassenauto.

Die WTCC-Saison besteht aus 12 Rennwochenenden auf vier Kontinenten weltweit, mit Herstellern wie Citroën und Honda, die im Kampf um den begehrten Weltmeistertitel des Tourenwagensports alles geben werden.