Vollelektronische Volvo XC40

Weniger ist mehr: Vollelektrischer Volvo XC40 nutzt die Design-Vorteile von Elektroautos und ist eines der sichersten Autos auf der Strasse.


Der Vollelekronische Volvo XC40

Manchmal ist weniger wirklich mehr: Das erste vollelektrische Modell von Volvo, der Volvo XC40 mit Elektroantrieb (BEV), beweist, dass die Fahrzeuge der schwedischen Premiummarke durch das Weglassen bestimmter Dinge noch besser werden können. Zu sehen ist das am 16. Oktober 2019, wenn Volvo das kompakte Elektro-SUV erstmals der Öffentlichkeit vorstellt.

Der Vormarsch von Elektroautos ist die grösste Veränderung in der Geschichte des Automobils. Zum ersten Mal seit über einem Jahrhundert bewegen sich Fahrzeuge, ohne dass ein Benzin- oder Dieselmotor im Motorraum arbeitet; stattdessen befindet sich eine Batterie im Fahrzeugboden. Dies verändert das Automobil im Kern. Auch für Endrohre oder einen grossen Kühlergrill gibt es keinen Bedarf mehr. Und weil der Verbrennungsmotor wegfällt, entsteht unter der Fronthaube zusätzlicher Stauraum.

Obwohl sich also in der vollelektrischen Version grundlegende Dinge ändern, bewahrt der Volvo XC40 alle Merkmale, die ihn zu einem der meistverkauften Volvo Modelle gemacht haben – darunter auch die elegante skandinavische Formensprache, die Attraktivität mit Nützlichkeit und Funktionalität verbindet.

„Die Wurzeln des skandinavischen Designs liegen in visueller Klarheit und der Reduktion von Elementen. Der Volvo XC40 ist dafür ein gutes Beispiel“, sagt Robin Page, Leiter Design bei Volvo. „Sein einzigartiges, sofort erkennbares Design ist in der vollelektrischen Version noch schlanker und moderner, die Front wirkt ohne den Kühlergrill noch klarer. Dasselbe bewirkt der Verzicht auf Endrohre am Heck. Diesen Ansatz wollen wir auf dem Weg der Elektrifizierung künftig noch weiterverfolgen.“

Ein einzigartiger, abgedeckter Grill in Wagenfarbe verleiht der Fahrzeugfront eine ausgeprägte visuelle Identität. Technisch wird dies dadurch möglich, dass ein Elektroauto weniger Kühlluft benötigt. Der Grill beherbergt auch die Sensoren für die neue Sensorplattform Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). Acht Aussenfarben, darunter das neue Sage Green Metallic, ermöglichen eine individuelle Gestaltung des elektrischen Volvo XC40, das Dach ist serienmässig in Schwarz gehalten. Weitere Möglichkeiten zur Personalisierung bieten zwei neue Rad-Designs im 19- und 20-Zoll-Format.

Im Innenraum hält eine neue, speziell für Elektroautos entwickelte Bedienschnittstelle den Fahrer über relevante Informationen wie den Batteriestatus auf dem Laufenden, während das Interieur-Paket sportliche Styling-Details und Teppiche aus recycelten Materialien umfasst. Der batterieelektrische Volvo XC40, auf den Volvo erstmals 2016 mit dem Konzeptfahrzeug 40.1 vorausgeblickt hatte, ist auch ein Beispiel für intelligente Volvo Entwicklung. Da die kompakte Modular-Architektur (CMA), die die Basis des Premium-SUV bildet, von Beginn auf eine Elektrifizierung ausgelegt wurde, konnte das Batteriepaket in den Boden des Fahrzeugs integriert werden, ohne den Innenraum zu beeinträchtigen. Das bedeutet, dass der reichhaltige Stauraum in der Kabine als einer der wesentlichen Vorzüge des Modells erhalten bleibt. Dank des cleveren und radikal neuen Ansatzes in der Innenraumgestaltung bietet der Volvo XC40 unter anderem zusätzlichen Stauraum in den Türen und unter den Sitzen, einen ausklappbaren Haken für kleine Taschen und einen abnehmbaren Abfallbehälter in der Mittelkonsole.

Beim vollelektrischen Volvo XC40 kommen rund 30 Liter zusätzlicher Stauraum unter der Fronthaube hinzu, da ein Elektromotor weniger Platz benötigt als ein Verbrennungsmotor.

„Ob mit elektrischer Maschine oder Verbrennungsmotor, ein Volvo muss sicher sein“, erklärt Malin Ekholm, Leiterin Sicherheit bei Volvo Cars. „Der vollelektrische Volvo XC40 wird eines der sichersten Fahrzeuge sein, die wir je gebaut haben.“

Aufbauend auf den ausgezeichneten Sicherheitsstandards des konventionell angetriebenen Volvo XC40, mussten die Volvo Ingenieure die Frontstruktur komplett neu konzipieren und verstärken, um den Wegfall des Verbrennungsmotors zu kompensieren, die hohen Volvo Anforderungen zu erfüllen und die Insassen so sicher wie in jedem anderen Volvo zu befördern. Um die Sicherheit der Fahrgäste und die Unversehrtheit der Batterie im Falle einer Kollision zu gewährleisten, hat Volvo Cars für den vollelektrischen Volvo XC40 eine neue und einzigartige Sicherheitsstruktur entwickelt. Die Batterie wird durch einen Sicherheitskäfig geschützt, der aus einem Rahmen aus extrudiertem Aluminium besteht und in die Mitte der Karosseriestruktur eingebettet ist. Dadurch entsteht eine Knautschzone um den Akku. Die Platzierung der Batterie im Fahrzeugboden hat darüber hinaus den Vorteil, dass der Fahrzeugschwerpunkt sinkt, was wiederum das Risiko eines Überschlags verringert.

Gleichzeitig hat Volvo auch die Karosseriestruktur des Fahrzeugs verstärkt. Der elektrische Antriebsstrang wurde in die Karosseriestruktur integriert, um die bei einem Unfall wirkenden Kräfte noch besser von der Kabine wegzuleiten und so die Belastung der Menschen im Fahrzeug zu reduzieren.

Auch im Bereich der aktiven Sicherheitssysteme führt der batterieelektrische Volvo XC40 eine neue Technik ein. Als erstes Volvo Modell verfügt das kompakte Premium-SUV über die neue Advanced Driver Assistance Systems (ADAS)-Sensorplattform, die eine von Zenuity – einem Joint Venture von Volvo Cars und Veoneer – entwickelte Software nutzt. Die neue ADAS-Plattform kombiniert mehrere Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren. Aufgrund ihrer Skalierbarkeit lässt sie sich darüber hinaus problemlos weiterentwickeln und bildet so die Grundlage für die künftige autonome Fahrtechnik.

Mit dem vollelektrischen Volvo XC40 stellt das Unternehmen seiner Ende 2017 eingeführten und seitdem äusserst erfolgreichen Baureihe eine weitere Variante zur Seite: Kunden können schon jetzt wählen zwischen Benzinern und Dieseln sowie einem Plug-in-Hybriden. Sehr gerne beraten wir Sie persönlich über die verschiedenen Modelle.